Vodafone mit Umsatzminus

vodafone2Der britische Telekommunikationskonzern Vodafone verbuchte für das Geschäftsjahr 2012 einen Umsatzrückgang von 4,2 Prozent auf 52,5 Milliarden Euro. Der Umsatz in Deutschland belief sich auf 9,28 Milliarden Euro und sind rund 260 Millionen Euro weniger als im Vorjahr. Im Zeitraum vom 1.Januar bis 31.März 2013 auf 32,41 Millionen Mobilfunkkunden zurück und entspricht einem Rückgang von 1,48 Millionen Kunden. Ein Großteil der Mobilfunkkunden und zwar 52,1 Prozent haben einen Prepaid-Tarif. In das deutsche Mobilfunkgeschäft stieg Vodafone im Jahr 2000 durch die Übernahme von Mannesmann Mobilfunk ein und hatte dafür umgerechnet einen hohen zweistelligen Milliardenbetrag bezahlt.

Das Unternehmen wurde zerschlagen und das Mobilfunkgeschäft von Mannesmann beibehalten. Bundesweit betreibt Vodafone ein Breitbandnetz welches mit DSL, Glasfaser und LTE aufgebaut wurde. Die Mobilfunkkunden können zwischen Prepaidtarifen und Mobilfunktarifen mit zwei Jahren Vertragslaufzeit wählen.

Die gebotene Bandbreite der mobilen Datentarife beläuft sich auf 3,6 bis 50 Megabit pro Sekunde. Wenn ein LTE-Tarif gewählt wird dann kann mit 25 bis 50 Megabit Bandbreite durch das Internet surfen. Sein LTE-Breitbandnetz hat Vodafone stark ausgebaut und steht mittlerweile bundesweit zur Verfügung. In Deutschland beschäfigt Vodafone rund 12.000 Mitarbeiter.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

suchticker.de