Vodafone verliert 100.000 Prepaid-Kunden

vodafone2Der Telekommunikationskonzern Vodafone hat seine Zahlen für das dritte Quartal 2015 veröffentlicht. Die Gesamtzahl der Mobilfunkverträge belief sich im Berichtszeitraum auf rund 30,22 Millionen und sind etwa 99.000 Verträge weniger im gleichen Quartal des vergangenen Jahres. Der Kundenverlust bei den Prepaid-Tarifen konnten mit 249.000 Neukunden im Postpaid-Bereich mehr als ausgeglichen werden.

Der Mobilfunk-Serviceumsatz fiel mit 1,57 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahresquartal um 2,8 Prozent niedriger aus. Im Vergleich zum zweiten Quartal 2015 wurde hingegen ein Anstieg von 0,7 Prozent verbucht. Das Unternehmen befindet sich in einer Umbauphase und bietet seit November die Red One Komplett-Tarife als Konkurrenz zu Magenta Eins der Deutsche Telekom AG an. In den Vodafone Red One Komplett-Tarifen sind das Festnetz, Mobilfunk und TV enthalten die alle individuell von den Kunden zusammengestellt werden können.


Der LTE-Mobilfunk erlebt bei Vodafone ein rapides Wachstum und zwar konnte die Kundenzahl von 5,5 auf 6,5 Millionen erhöht werden. Das Vodafone Mobilfunknetz weist derzeit eine LTE-Abdeckung von 81 Prozent und soll sich Juni 2016 auf 90 Prozent belaufen. Auf dem deutschen Mobilfunkmarkt zählt Vodafone zu den führenden Anbietern und verfügt über ein bundesweites Mobilfunknetz. In den Bereichen Breitband, Festnetz und TV werden die DSL-Tarife ebenfalls mittels eines eigenen Netzes realisiert.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

suchticker.de