Vodafone meldet Quartalszahlen

vodafone2Der Telekommunikationskonzern Vodafone hat seine Zahlen für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres veröffentlicht. Seine Kundenzahl kletterte um 50.000 auf 32,30 Millionen Kunden. Im Prepaid-Geschäft verzeichnete Vodafone einen starken Rückgang während die Zahl der Vertragskunden um 119.000 Kunden gesteigert werden konnte. Der Anteil der Smartphone-Nutzer unter den Kunden konnte auf knapp 44 Prozent erhöht werden und mehr als 730.000 Kunden nutzen ein Tablet zum Surfen im Vodafone-Netz.

Einen Einsteiger-Tarif haben rund 400.000 Kunden und 50.000 Kunden verwenden einen Postpaid-Tarif der Discountermarke Otelo. Die Red-Tarife für Smartphones zählen etwa drei Millionen Kunden wovon 870.000 Businesskunden sind. Seinen Quartalsumsatz konnte das Unternehmen auf 2,62 Milliarden Euro nach 2,32 Milliarden Euro im gleichen Vorjahresquartal steigern. Beim durchschnittlichen Monatsumsatz je Mobilfunkkunde wurde wegen des harten Preiswettbewerbs in Deutschland ein Rückgang von 15,40 auf 14,90 Euro festgestellt.

Die Zahl seiner Breitbandkunden möchte Vodafone in diesem Jahr um eine Million steigern und setzt dabei vor allem auf seinen kürzlich erworbenen Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland. In zwei Jahren möchte der Mobilfunkanbieter über das modernste Netz Deutschlands verfügen. Sein Mobilfunknetz hat Vodafone mit LTE aufgerüstet, weshalb mittlerweile nach Konzernangaben bundesweit zur Verfügung stehen soll.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

suchticker.de