Zahl der SMS-Nachrichten massiv gestiegen

news-handy-blauNach dem Tätigkeitsbericht der Bundesnetzagentur für das Jahr 2012/13 erhöhte sich die Zahl der verschickten SMS-Nachrichten erheblich. Im Jahr 2002 wurden 18,4 Milliarden SMS versendet und 2012 waren es schon 59,8 Milliarden Kurznachrichten. Laut der Bundesnetzagentur dürfte die SMS in der Zwischenzeit ihren Zenit bereits überschritten haben. Auf Grund der Verbreitung von Smartphones dürfte die SMS teilweise von Messenger-Apps und E-Mail abgelöst werden.

Im ersten Quartal 2013 sei ein abnehmender Trend beim SMS-Versand verzeichnet worden. Die Unternehmen hätten seit der Liberalisierung des deutschen Telekommunikationsmarktes bisher 110 Milliarden Euro für den Ausbau des Mobilfunk- und Festnetzes investiert. Die jährlichen Investitionen würden sich auf durchschnittlich 7 Milliarden Euro belaufen. Bei der Zahl der Mobilfunkteilnehmer wurde mit Stand Mitte 2013 ein leichter Rückgang auf 113 Millionen verzeichnet.

Wie die Monopolkommission berichtet, sei dafür eine konsequente Ausbuchung nicht genutzter SIM-Karten verantwortlich. Der Umsatz im Mobilfunkbereich belief sich auf 26,1 Milliarden Euro und damit nur mininmal unter dem Wert des Vorjahres. Der Anbieter Vodafone musste bei seinem Marktanteil einen Rückgang von 33 auf 28,4 Prozent verkraften während die Konkurrenz ihre Marktposition ausbauen konnte. Die SMS wird in den nächsten Jahren gegenüber Messengern und der E-Mail weiter an Bedeutung verlieren.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

suchticker.de